Postankauf verfügbar

  1. Preis berechnen
  2. Begleitschreiben drucken
  3. Paket verschicken
  4. Auszahlung

Jetzt starten

Goldwissen

Ursprung des Goldes

Gold ist nicht irdisch
Das Gold ist älter als die Erde. Wissenschaftler haben die Theorie und vermuten, dass einige schwere Elemente vor Milliarden von Jahren auf eine Kollision von Neutronensterne zurückzuführen ist. Bei einer Kollision zweier solcher Sterne entstanden Temperaturspitzen bis zu 100 Milliarden Grad Celsius. Dieses Phänomen ist dafür verantwortlich, dass Elemente wie Gold, Uran, Titan, Platin und Palladium entstanden und in den Weltraum geschleudert wurden. Staubwolken entstanden und verdichteten sich. Im Lauf der Zeit entstand so ein neuer Planet. Die Erde schloss das Gold dann ein.

Die im Erdinneren herrschenden hohen Temperaturen erhitzten das Grundwasser und lassen es verdampfen. In Wasserdampf sind Goldatome die gelöst worden sind. Der Dampf kühlt sich in oberen Gesteinsschichten wieder ab und die Goldatome lagern sich ab. Je nach Menge bilden sich im Laufe von Millionen von Jahren große Goldvorkommen.

Eigenschaften
Gold ist ein Schwer- und Edelmetall. So weist das Edelmetall Gold eine hohe Dichte auf, ist sehr weich, hat einen niedrigen Schmelzpunkt (1.064 Grad Celsius). Zudem ist es sehr widerstandsfähig und setzt keinen Rost an. Säuren und Laugen können dem Metall kaum etwas anhaben. Nur Königswasser, ein Gemisch aus Salz- und Salpetersäure, kann Gold auflösen.

Geldanlage

Gold wurde im Mittelmeerraum als Zahlungsmittel eingesetzt. Grabfunde in Mesopotamien belegen, dass der seltene Rohstoff bereits 4.600 v. Chr. zu Schmuck verarbeitet wurde. Die Ägypter gehörten zu den ersten, die Gold professionell unter Tage abbauten. Die ersten Goldmünzen wurden um 550 v.Chr. vom lydischen König geprägt. Die beliebteste Goldmünze der Welt ist der Krügerrand.

Gold hat bis heute nicht an seiner Faszination verloren.

Goldnugget

Als Nugget bezeichnet man einen Gold oder Platinklumpen, der auf natürliche Weise entstanden ist. Nuggets kommen in Seifen vor und sind normalerweise staub- oder Korn groß. Allerdings gibt es auch andere Metalle, die in Form von Nuggets vorkommen, z. B. Kupfer.

Das mit über 2300 Feinunzen Goldgehalt (ca 72 kg) bisher größte Goldnugget wurde 1869 in Australien gefunden. Drei Jahre später fand man ein 214 kg schwere Nugget in New South Wales, welches mit einem Feingoldgehalt von etwa 57 kg hatte.  In Australien gefundene Nuggets haben oftmals einen Reinheitsgrad von 95 % und mehr. Die meisten großen Goldnuggets werden später eingeschmolzen.

Entstehung von Goldnuggets
Nuggets entstehen durch die Erosion. Gold ist chemisch sehr beständig, so dass durch Verwitterung und Transport in Bächen und Flüssen das umgebende Gestein oder der oft mit Gold zusammen auftretende Quarz entfernt werden, ohne dass das Gold zerfällt.

Was ist eine Feinunze?

Die Feinunze ist eine Maßeinheit für Edelmetalle.
Ihr Gewicht entspricht exakt 1 oz.tr. = 31,1034768 g
Die Feinunze wird hauptsächlich zur Masseangabe von Edelmetallen wie Gold, Silber, Platin, Palladium, oder Rhodium angegeben.

Goldvorkommen in Europa

Österreich
Kelten und Römer bauten in Österreich schon Gold ab. In den Österreichischen Alpen wird vermutet das noch heute einige Hundert Tonnen Gold lagert.

Schweiz
Die Goldvorkommen in der Schweiz. Goldfunde sind in der Schweiz an sehr vielen Orten möglich. Ab und Zu sind es nur minimalste Goldspuren.

Deutschland
Deutschland hat eine ganze Reihe von Goldvorkommen.
Goldwäscher haben am Rhein, im Schwarzwald, an der Eder, Mosel und an vielen weiteren stellen Gold gefunden.

Platin

1843 Im Ural (Russland) wurde ein 12000 Gramm (12 Kilo) schweres Platinnugget gefunden.

Der Name kommt aus dem spanischen (platina). Man beschreibt ein mysteriöses weißes Metall, das sich allen Schmelzversuchen entzog.
Platin wurde erstmals ca. 3000 vor Chr. im Alten Ägypten verwendet. Britische Forscher entdeckten im Jahr 1895 altägyptischen Schmuck und stellte fest, dass Platin in kleiner Menge mitverwendet wurde.
Platin wurde von den Indianern Südamerikas auch benutzt. Es fand sich beim Goldstaub im Waschgold als Begleitung und konnte nicht abgetrennt werden.
Reines Platin war jedoch noch unbekannt. Als Problem und lästig wurde Platin beim Goldsuchen zu einem großen Problem. Man hielt es für „unreifes“ Gold und warf es wieder in die Flüsse Ecuadors zurück.
Zu den Platin-Gruppen gehören noch Palladium, Iridium und Rhodium.
Platin kommt in diesen Ländern vor: Irland, Frankreich, Neuseeland, Norwegen, Spanien, Türkei, Brasilien, Sierra Leone, Amerika, Bulgarien, Russland, Kolumbien, Kongo, China, Madagaskar, Mexiko, Japan, Papua-Neguinea, Tschechien, Mazedonien, Slowakei, Simbabwe, Madagaskar, ...